«Ein Virus als Gesellschaftstest?»

Wirtschaft und Gesellschaft werden gerade auf Agilität und Widerstandskraft geprüft. Unvorhergesehene Herausforderungen stellen nicht nur die Resilienz einzelner Branchen auf den Prüfstand, sondern auch Länder und Kulturen. Sowohl technologische Potenz, Demokratieverständnis als auch soziale Kohärenz und Werte stehen wie selbstverständlich auf der gleichen Agenda.

Alles bleibt anders

Die aktuelle Situation zeigt uns mit aller Deutlichkeit, was wir bisher nicht wahrhaben wollten. Zwar sind Weltwirtschaft und Börsen nicht total eingebrochen, doch erhöhte Arbeitslosenzahlen und Liquiditätsengpässe zeigen deutlich, dass wir nicht so schnell wieder zur Tagesordnung übergehen können. Gleichzeitig sehen wir, dass unsere ökonomischen Systeme offenbar viel flexibler und vielschichtiger sind, als wir bisher geglaubt haben.

Was zunächst nur die Gesundheit zu betreffen schien, ist zur Sinn- und Entscheidungskrise auf allen Ebenen geworden. Jeder kann sich entscheiden, ob er wütend protestieren, abwarten und jammern, oder die Krise für Innovation und Reflexion nutzen will.

Zukunft bleibt möglich

Die Krise legt offen, was wir vorher schon wussten:
Wir sind an einer virtuellen Grenze angelangt. Die Herausforderungen und Auswüchse unserer Zivilisation treten schärfer zu Tage – wie unter einer Lupe. Gleichzeitig werden Sinnkrisen, dunkle Facetten, Brüche und Widersprüche plötzlich sichtbar, die bisher im dunkeln diffus verborgen blieben.

Wenn wir in der Lage sind, solche Erfahrungen als Lernfelder zu betrachten, bleibt Zukunft möglich. Sollten wir uns aber verweigern und darauf versteifen, dass alles um jeden Preis wieder so werden muss wie früher – dann haben wir unsere Zukunft verspielt und verloren. Wir tun gut daran, uns nicht in eine Vergangenheit zurück zu wünschen, in der angeblich alles besser war. Wir wussten es schon längst: Es kann gar nicht mehr weiter gehen wie bisher.

Aufbruch oder Abbruch?

Seit Monaten steht die Welt praktisch still und dreht sich in einer Dauerschleife um ein Virus. Es ist an der Zeit, den gordischen Knoten zu durchschlagen.

2021 ist der Beginn einer neuen Zeit. Auch wenn dringende Reformen und Neuerungen meist auf Widerstand bis hin zu rebellischem Aufstand stossen, ist es jetzt wichtig, mit Mut und Kraft neue Wege zu suchen und zu beschreiten.

Astrologisch bricht jetzt eine Ära mit noch höherem Tempo und unzähligen Chancen an. Agilität und Kreativität werden noch wichtiger. Die industrielle Revolution hat uns den immensen materiellen Segen der kapitalistischen Konsumgesellschaft gebracht.

Nun starten wir in die Wissensgesellschaft. Mit diesem Paradigmenwechsel gehört der Tanz um das goldene Kalb der Vergangenheit an. Daten und Innovationen sind das neue Gold. Dieser Wertewandel bedingt einen radikalen Bruch, rigorose Zäsuren und der rasche Abschied von liebgewonnenen Gewohnheiten und Privilegien.

Die Konzepte der Zukunft bestehen nicht mehr aus strengen Konventionen und Gelddruckorgien der Notenbanken. Neue Technologien und digitale Transformation prägen den Fortschritt. Wir bewegen uns weg vom egoistischen Haben («Was bringt das mir persönlich?») hin zum idealistischen Teilen («Wie kann ich helfen? Was braucht mein Gegenüber?»).

Der Fokus der Gewinner wird 2021 vom Materialismus zum Idealismus schwenken. Dies wird zum schmerzhaften Systembruch führen und kann Branchen der Old-Economy bis an den Rand des Ruins treiben. Alte Normen und Sicherheiten schmelzen dahin und machen schier unglaublichen Chancen Platz. Unternehmen, die schnell, wendig, flexibel und kreativ sind, werden zu den Gewinnern zählen.

Der Fokus auf die richtigen Dinge wird 2021 noch deutlicher zum zentralen Erfolgsfaktor.

Jetzt ist die Zeit zu gestalten

«Wer heute in Versuchung gerät, sich auf seinen Erfolgen auszuruhen, für den gehören Erfolge bald zur Vergangenheit. Heute gibt es nur zweierlei Unternehmer: die schnellen und die toten.»

Erich J. Lejeune

Wer den Mut hat, das Alte hinter sich zu lassen, wird zu den Gewinnern dieser Krise werden. Die Chancen liegen überall dort, wo hoffnungsvoller Aufbruch stärker ist als die Angst vor der zunehmenden Auflösung des gesellschaftlichen Konsens.

Wie gelingt es, Orientierung und Sicherheit zu schaffen, während Autoritäten gegen Rebellen kämpfen, die alles um jeden Preis verändern wollen? Die eine Seite will Recht und Gesetz – die andere Seite will Freiheit, Gleichheit und soziale Gerechtigkeit!

Wer aktiv kommuniziert wird gehört. Mutige Zukunftsgestaltung ist die Aufgabe – Disziplin und Durchhaltevermögen sind die Werkzeuge – Erfolg wird zur Folge!


Zeit zu handeln!

«Wer heute in Versuchung gerät, alles selber tun zu wollen, für den gehören Erfolge bald zur Vergangenheit. Geschwindigkeit schlägt Perfektion — immer!»

Markus Grubenmann, Perfektionist 😉

«HANDWERK 5.0» ― Der Weg zu profitablem Wachstum mit einem Betrieb der auch ohne Sie läuft!

Ihre Kunden sind längst in der digitalen Welt angekommen ― und Sie?


Markus Grubenmann

Nach 30 Jahren Praxis-Erfahrung in Unternehmensentwicklung (Organisation, Informatik, Change-Management, Digitalisierung) sind mir drei Punkte klar geworden:

  • Digitalisierung hat wenig mit Software zu tun
  • Das Fundament jeder erfolgreichen Digitalisierung ist vereinfachen + standardisieren
  • Es beginnt mit den idealen Abläufen aus der Sicht des Kunden — nicht mit der Automation von bestehenden Leerläufen

Sie interessieren sich für die Stellschrauben von profitablem Wachstum?

Sie wollen einen Betrieb, der zu 100% auch ohne Sie laufen kann?

Sie wollen qualifizierte Fachkräfte anziehen – statt verzweifelt suchen? statt verzweifelt suchen?

Wenn das für Sie interessant klingt und Sie endlich nicht nur mehr Geld verdienen wollen, sondern auch wieder die Freiheit über Ihre Zeit zurückgewinnen wollen – dann lassen Sie uns sprechen!


innoscope®   …damit mehr Erfolg zur Folge wird!


Leave a Reply

Your email address will not be published.