Holz hacken ist deshalb so beliebt, weil man dabei den Erfolg sofort sehen kann.

Albert Einstein

Für 93% der KMU wird 2020 ein schwieriges Jahr werden. Etliche grosse Herausforderungen und eine abgeschwächte Nachfrage werden ihre Spuren hinterlassen.

Und die anderen? Für 7% wird 2020 zum Erfolgs-Jahr werden. Mit Erfolg meine ich konkret:

  • Geld ― sie werden viel mehr Geld verdienen
  • Begeisterung ― sie werden mehr begeisterte Kunden und Mitarbeitende haben
  • Spass ― sie werden in der Zusammenarbeit mit Kunden, Mitarbeitenden und Lieferanten mehr Freude haben
  • …mehr Erfolg wird zur Folge!

Was macht den Unterschied?

Warum haben die einen mehr Erfolg als die anderen? Wie unterscheiden sie sich bzw. was machen sie anders? Es sind im wesentlichen vier Dinge:

  • Organisation ― sie arbeiten nicht auf Zuruf, sondern haben klare Regeln, Prozesse, Verantwortungsbereiche und Zuständigkeiten.
  • Positionierung ― sie machen nicht von allem etwas, sondern fokussieren auf das, worin sie herausragend gut sind; besser als alle anderen.
  • Kommunikation ― sie handeln nicht nur professionell, sondern sie arbeiten partnerschaftlich zusammen; untereinander genauso, wie mit Kunden und Lieferanten.
  • Systeme ― sie setzen Automation auf das Fundament von vereinfachen + standardisieren, schaffen damit Klarheit und vermeiden Doppelerfassungen gleicher Daten, Medienbrüche und Schnittstellen, wo immer möglich.

Es ist übrigens kein Zufall, dass die Systeme erst am Schluss genannt werden. Wollen auch Sie Ihr Unternehmen fit machen für die Digitale Welt? Dann sollten auch Sie am Fundament Ihrer Organisation arbeiten. Dieses Fundament besteht aus drei Säulen:

  • vereinfachen
  • standardisieren
  • automatisieren

Erst auf diesem Fundament kann Automation und Wachstum zum Erfolg führen. Software kann den vollen Nutzen nur entfalten, wenn Prozesse möglichst einfach und standardisiert sind. Auch eine schöne neue Webseite oder Social Media-Strategie bringt Ihnen ohne klares Fundament vor allem hohe Kosten.

Warum nur 7%?

Woher kommt es, dass der Klimawandel die Massen mobilisieren kann und viele sich Sorgen machen, während sie für die Digitale Transformation oft nur ein Achselzucken übrig haben?

Glaubt man den Experten, so bedroht die Digitale Transformation gerade Hunderttausende von Arbeitsplätzen. Dagegen sind die konkreten Auswirkungen des Klimawandels auf jeden einzelnen von uns, doch eher diffus und weder zeitlich noch inhaltlich wirklich fassbar.

Eine mögliche Erklärung für das unterschiedliche Engagement:

Der Klimawandel erfährt vor allem darum einen so hohen Zuspruch, weil man hier die Verantwortung ganz einfach delegieren kann. Der Einzelne nimmt für sich in Anspruch, dass er da gar nichts machen kann, solange die Politiker, die Chinesen, die Amerikaner, die Autoindustrie, die Bauern … nicht … Und jeder weiss auch ganz genau, was die andern tun sollten ― ja tun müsen.

Bei der Digitalen Transformation hingegen ist jeder selber verantwortlich. Ob es um die persönliche Weiterbildung oder die Anpassung des eigenen Unternehmens geht ― die Verantwortung liegt ganz alleine bei jedem einzelnen.

Wichtigkeit unterschätzt?

Es fehlt in beiden Themen an sofortigem entschiedenem Handeln!

Der Vergleich mit dem Klimawandel ist auch hier interessant. Obwohl jeder die Klimaveränderungen selber spürt und die Experten in der Klimafrage seit Jahrzehnten exakte und immer präzisere Beweise liefern, wird teils heftig widersprochen und alles wird schön geredet ― und das nicht nur von Politikern.

Ganz anders bei der sogenannten Digitalisierung. Da scheint zunächst einmal jeder ein Experte zu sein. Und das, was diese Experten verlauten lassen, hält aus meiner Sicht einer vertieften Betrachtung nicht stand. Da wird oft unter dem Titel Digitalisierung über Dinge geschrieben und diskutiert, die schon lange Geschichte sind. Nachdem inzwischen auch Radio und Telefon digital sind, ist der Begriff Digitalisierung ohnehin schon verwirrend. Belege einscannen und elektronisch zu verarbeiten, ist reine Automatisierung ― also das, was wir schon seit Jahrzehnten kennen. Das ist weder Digitale Transformation, noch ist es das, was viele Arbeitsplätze kosten wird. Erstaunlich, dass im Gegensatz zum Klima, hier nur wenig widersprochen wird.

Kürzlich hat sich ein Experte in Sachen Technologische Zukunft an einer Veranstaltung zum Thema Digitalisierung öffentlich geoutet: Er besitze kein Smartphone, da er mit seinem Nokia noch gut durchs leben komme. In seinem Vortrag hat er dann beteuert, dass es NIE Roboter geben werde, die Jobs in der Altenpflege übernehmen werden. Echt jetzt?

Nach meinem Kenntnisstand gibt es genau das in Japan schon heute. Der Punkt ist aber nicht, ob ich recht habe. Der Punkt ist, dass die Betroffenen in Japan das Begrüssen, da es ihnen peinlich ist, von einem Menschen gewaschen werden zu müssen. Ich für meinen Teil kann das gut nachvollziehen.

Die Dynamik nimmt ständig zu

„Alle sagten: Das geht nicht! Doch dann kam eine neue Technologie nach der anderen und machte plötzlich alles ganz einfach möglich!“

Denken wir an AirBnB, UBER, Amazon, YouTube, Netflix, etc. Das sind alles Beispiele, die noch vor wenigen Jahren für unmöglich gehalten wurden und es aus damaliger Sicht auch waren. Denn erst die Kombination von verschiedenen technologischen Entwicklungen macht diese Business Modelle überhaupt erst möglich. Ohne das Fundament des Welt-umspannenden Internet, der Möglichkeiten mobiler Datenübertragung, Mobilfunk, Apps, etc. hätten diese Angebote gar nicht entstehen können.

Alles ist möglich echt jetzt?

Wir haben keine Vorstellung davon, wie viel Macht wir haben, die Welt neu zu erfinden!

Peter Senge

Ja, alles ist möglich. Zuerst in den Gedanken und danach schon bald in der Realität. Schauen Sie sich die alten James Bond Filme an. Was 007 da an Technik zur Verfügung hatte, ist heute alles Realität. Denken Sie heute das Unmögliche und Sie werden schon bald Wege finden, um das umzusetzen.

Nur sehr wenige tun das. Viele glauben, wenn sie weiterhin machen, was sie immer schon gemacht haben, werden sie weiterhin erreichen, was sie immer schon erreicht haben. Das ist ein fataler Irrtum!

Wer morgen noch Erfolg haben will, muss heute schon die Zukunft denken. Dafür ist ein stabiles Fundament erforderlich.

Zeit für neue Perspektiven

Agilität – also die Geschwindigkeit der Unternehmensentwicklung – wird zum absoluten Erfolgsfaktor!

Die Wirtschaft befindet sich gerade in einem gewaltigen Umbruch. In den dynamischen Märkten von heute verschwinden Sie mit herkömmlichem handeln in der Masse. Wenn Sie die Entwicklung nicht aktiv angehen, wird es für Ihr Unternehmen immer schwieriger, gute Kunden und Top-Mitarbeitende zu finden. Das kann sehr rasch Ihre Existenz gefährden.

Fragen Sie sich und Ihre Mitarbeitenden ständig: „Geht das heute nicht einfacher – besser – billiger?“

Sie sind doch mit Ihrem Unternehmen nicht für Papierkram + Krisenmanagement angetreten, oder?

Zusammenarbeit ist in einer komplexen Welt das A und O. Unternehmen, denen es gelingt, das Wissen und die Erfahrungen all Ihrer Mitarbeitenden aktiv zu nutzen, werden deutlich mehr erreichen.

Wenn Spezialisten aus verschiedenen Gebieten, Menschen aus verschiedenen Generationen und Kulturen Ihr gesamtes Potenzial zusammen nutzen, ist grosser Erfolg unvermeidbar.

ErfolgsWerkstatt für KMU

Unsere ErfolgsWerkstatt ist so etwas wie ein 360⁰ Erfolgs-System.

Wir haben dieses Schritt für Schritt System über viele Jahre entwickelt, getestet und immer weiter ergänzt, perfektioniert und vereinfacht. Einige unserer Kunden haben bereits mit Teilen davon massiv an Klarheit gewonnen. Nun steht es erstmals als Gesamtsystem zur Verfügung. Es besteht aus den 3 Grundkomponenten:

  1. Fachwissen (Organisation, IT, Zusammenarbeit)
  2. Methodik (einfaches Schritt für Schritt System)
  3. Coaching (Begleitung, Betreuung, Unterstützung)

Ob Fachkräftemangel, Kommunikations-Konflikte, Kunden + Lehrlinge finden bis hin zur Nachfolgethematik …

Das alles hat viel mit Organisation in erweitertem Sinne zu tun. Ohne Organisation fehlt es an Klarheit. Ohne Organisation kein Unternehmen.

Wenn das für Sie interessant klingt möchte ich Sie einladen. Einladen zu einem kostenlosen Strategie-Gespräch. In diesem Gespräch klären wir gemeinsam, an welchen Stellen die grössten Potenziale für Sie liegen und wie Sie oder wir gemeinsam diese Potenziale gezielt angehen können.

Nutzen Sie diese Chance jetzt!

«Der effektivste Weg, die Zukunft zu gestalten, ist sie zu erfinden!»

Erfahren Sie in unserem brandneuen Online-Seminar, wie auch Sie schon bald zur Top-Liga aufsteigen. Schon in wenigen Monaten bauen Sie das Fundament und die Automation ganz einfach und Schritt für Schritt auf.
Nutzen Sie unsere über 30 Jahre Erfahrung. Schritt für Schritt zu weniger Papierkram und mehr Erfolg!



Markus Grubenmann

  • PotenzialDetektiv
  • Master in Organisations-Management
  • Experte für Office- und Marketing-Automation
  • Systemischer Coach + Trainer

Mit 30 Jahren Praxis-Erfahrung aus Organisation, Informatik, Change- und Interims-Management erkennt er oft Wege, wo andere keine Möglichkeiten sehen.

Markus GrubenmannTop 5 Talente gemäss StrengthsFinder®:

Strategic – erkennt Muster, wo für andere nur ein unübersichtliches Chaos herrscht. Damit spielt er verschiedene Szenarien, hypothetische Ereignisse
und die jeweiligen Auswirkungen im Geiste durch. So ist er in der
Lage, spontan den direkten Weg zum Ziel zu finden. Diese Fähigkeit ist nicht erlernbar. Es ist eine bestimmte Art zu denken und die Welt zu betrachten.

Relator – arbeitet leidenschaftlich gerne mit Menschen zusammen für ein gemeinsames Ziel. Baut solide und vertrauensvolle Beziehungen auf, die beiden Seiten von Nutzen sind.

Achiever – verfügt über eine stark ausgeprägte Leistungsorientierung. Zieht eine tiefe Zufriedenheit aus produktivem tätig sein. Engagiert sich mit starkem inneren Antrieb und sorgt dafür, dass die Dinge erledigt werden.

Responsability – ausgeprägtes Verantwortungsgefühl für seine Zusagen. Für ihn zählen Werte wie Ehrlichkeit und Loyalität.

Learner – lernt sehr rasch und für sein Leben gerne. Interessiert sich
mehr für den Lernprozess als solchen als für das Lernergebnis.


innoscope ag   …damit Erfolg zur Folge wird!

Digitale Transformation hat nur wenig mit Software und sehr viel mit Organisation zu tun: Die richtige Reihenfolge der Schritte und deren optimales Zusammenspiel…

Kunden gewinnen: Interessenten mit Social Media Marketing magisch anziehen und automatisiert zu treuen Kunden machen.

Papierkram eliminieren: Digitale Prozesse im Büro erhöhen Produktivität + Klarheit und sparen massiv Zeit + Geld.


Mehrwert aus unserer Digital Entrepreneur Factory:

vereinfachen - standardisieren - automatisieren - skalieren

Digitalisierung im KMU hat nur wenig mit Software aber sehr viel mit Organisation zu tun.


Automatisiert passende Interessenten gewinnen und zu treuen Fans machen



Leave a Reply

Your email address will not be published.