«Digitalisierung gefährdet 1,2 Millionen Schweizer Jobs!»

Eine McKinsey-Studie vom Herbst 2018 liefert konkrete Berechnungen, wonach die Digitalisierung den Arbeitsmarkt durchschütteln wird – auch in der Schweiz.

«56% der Schweizer KMU fühlen sich von Digitalisierung nicht betroffen»

Die Credit Suisse stellt in einer Studie fest, dass 56% der Schweizer KMU der Meinung sind, von der Digitalisierung in absehbarer Zukunft nur am Rande betroffen zu sein. Besonders in der Baubranche ist der Anteil sehr gross…

«93% der Kleinunternehmen nutzen kein modernes Marketing»

Ja, noch bekommen die meisten KMU ihre Aufträge aufgrund von Empfehlungen. Auch Empfehlungs-Marketing findet heute in den Social Media statt. Wer da nicht mitmacht könnte bald unsichtbar werden.

 «90% der Schweizer KMU haben weniger als 10 Mitarbeitende»

Ja, Roboter werden heute + morgen nicht deren Jobs machen und die Handwerker, das Pflege- oder Verkaufspersonal ersetzen. Das wird vermutlich noch bis übermorgen dauern.

ABER

  • … selbstfahrende Autos sind näher, als wir uns das alle vorstellen können
  • … neue Mitbewerber werden schneller + einfacher in den Markt einsteigen

Wer heute nicht handelt…

  • … wird morgen am Papierkrieg ersticken und an Ineffizienz im Büro kollabieren
  • … wird morgen weder Kunden, Fachkräfte, Mitarbeitende und auch keinen Nachfolger finden

Es gibt keine Branche, die davon nicht betroffen ist – am wenigsten die Baubranche. Wir sollten uns fragen, was wir jetzt tun müssen um die Entwicklung als Chance zu nutzen.

Und genau darum geht es in diesem Artikel…

Kampf dem «Papier-Krieg»

«Nicht Digitalisierung kostet Jobs, sondern der ganze Papierkram in den Büros!»

Als erstes sollten wir das Buzz-Word «Digitalisierung» endgültig streichen. Es suggeriert bei sehr vielen eine klassische Automatisierung: Bestehende Prozesse mit bestehender und/oder neuer Technologie standardisieren + automatisieren.

Wenn wir dem «Papier-Krieg» und der Ineffizienz in den Büros an den Kragen wollen, brauchen wir die Digitale Transformation. Wir müssen nicht nur die bestehenden Prozesse, sondern ganze Business Modelle und Branchen komplett hinterfragen und neu erfinden.

«Digitale Transformation ist nicht Automatisierung – Digitalisierung ist ein Teil davon.»

Ineffizienz in den Büros

Aus Teil 3 dieser Serie zum Thema «Digitale Transformation im KMU» wissen wir:

  • Die grossen Produktivitätssteigerungen sind nicht das Ergebnis von Automatisierung, sondern der vorangelagerten Schritte vereinfachen + standardisieren
  • Produktivitätssteigerung (Skalierung) bedeutet, den linearen Anstieg der Kosten zu verhindern und die Marge zu verbessern
  • Die Basis jeglicher Produktivitätssteigerung (Skalierung) ist Organisation

Damit haben wir auch gleich die Erklärung für die Ineffizienz in den Büros:

  • Viele KMU verfügen nicht über das Fachwissen, um die Prozesse im Büro zu vereinfachen + zu standardisieren
  • Die Schritte vereinfachen + standardisieren haben darum nur bedingt oder gar nicht stattgefunden
  • Die Produktivitätssteigerung ist damit bisher ausgeblieben

Einige mögen jetzt vielleicht protestieren:
Aber genau dafür haben wir doch die (teure) Software gekauft!

«Nicht Software bringt den Erfolg, sondern schlanke Organisation!»

Schlanke Organisation im Büro

Aus Teil 3 dieser Serie zum Thema «Digitale Transformation im KMU» wissen wir:

  • Nicht Software (Automatisierung) bringt den Erfolg, sondern der Prozess von vereinfachen + standardisieren
  • Software ist nur eines der Werkzeuge in diesem Prozess von vereinfachen – standardisieren – automatisieren
  • Wir vereinfachen + automatisieren nicht das Bestehende, sondern erfinden (transformieren) es auf der Basis neuer Möglichkeiten neu

Gründe, warum wir uns der Ineffizienz im Büro annehmen sollten:

  • wer den Papier-Krieg gewinnt, hat tiefere Kosten
  • wer im Büro automatisiert wird schneller – transparenter – billiger
  • wer vereinfacht – standardisiert – automatisiert wird mehr Aufträge mit gleichem Aufwand abwickeln können
  • wer professioneller aufgestellt ist, wird die besseren Kunden + die besseren Mitarbeiter für sich gewinnen

Erinnern Sie sich an meine Frage in Teil 1?

«Könnten Sie heute 50% mehr Kundenanfragen bewältigen, ohne zusätzliches Personal im Büro? Wie sieht es aus mit 200% mehr Kundenanfragen?»

«Weniger Papierkram bedeutet mehr Zeit für Kunden + Marketing!»

Handlungsbedarf im Kleinunternehmen

Gründe, warum wir handeln sollten:

  • weniger Papierkram bedeutet mehr Zeit für Kunden + Marketing
  • mehr Zeit für Kunden + Marketing bedeutet mehr Erfolg
  • am Anfang mit dabei sein bedeutet Vorsprung an Wissen + Erfahrung
  • Klarheit darüber, wo das Geld verdient wird, macht deutlich sicherer
  • Klarheit darüber, wo wie viel Geld ausgegeben wird, macht flexibler
  • vereinfachen + standardisieren ist das Fundament für automatisieren
  • automatisieren ist die Basis für gesundes Wachstum
  • wer modernes Marketing beherrscht, wird besser + mehr verkaufen

Wer heute nicht handelt…

  • wird am Papierkrieg ersticken und an Ineffizienz im Büro kollabieren
  • wird morgen keine Kunden mehr haben
  • wird morgen keine Fachkräfte + Mitarbeitende mehr haben
  • wird auch keinen Nachfolger finden

Fazit

«Der offensichtliche Vorteil des Menschen gegenüber der Maschine sind unsere Emotionen, Passionen und unsere Intuition!»

Auch als KMU müssen wir uns nicht mehr nur um unser Fachgebiet kümmern und dafür sorgen, dass wir da am Ball bleiben. Mindestens ebenso wichtig sind heute Organisation + Marketing. Gerade weil Sie als ambitionierte Unternehmer sich voll + ständig auf Ihre Kunden, Stärken und Talente konzentrieren wollen.

Als Unternehmer dürfen Sie nicht mehr im, sondern müssen am Unternehmen arbeiten. Sie müssen den Schritt vom Selbständigen zum Unternehmer machen.

Die Digitale Transformation ist die Chance – gerade für Kleinunternehmen

  • zu mehr Erfolg mit nahezu dem gleichen Einsatz an Ressourcen
  • zu mehr Kunden ohne gleichzeitig mehr «Papierkram» zu generieren
  • zu mehr Transparenz ohne mehr Zeit zu investieren
  • zu mehr Klarheit über die Erfolgsfaktoren im Business
  • zu mehr Motivation durch klare + einfache Prozesse
  • zu besserer Zusammenarbeit dank mehr Klarheit
  • zu mehr Freude + mehr Zeit, dank weniger «Papierkram»

Was ist jetzt zu tun?

Herausforderung: „Papierkrieg + Ineffizienz im Büro“

Lösung: „Organisation“

  • Weniger Papierkram + mehr Zeit für Kunden durch vereinfachen – standardisieren – automatisieren

Herausforderung: „Kunden“

Lösung: „Organisation + Marketing“

  • Kunden lieben Klarheit + hassen Verwirrung. Sie kaufen deshalb nicht das beste Produkt, sondern ein gutes, das sie sofort verstehen

Herausforderung: „Mitarbeitende + Fachkräfte“

Lösung: „Organisation + Marketing“

  • Mitarbeiter lieben Klarheit + hassen Chaos. Sie arbeiten deshalb nicht für die besten Chefs, sondern wollen klare Ziele, Aufgaben + Verantwortung
  • Auch Mitarbeiter-Rekrutierung wird heute mit modernem Online-Marketing gemacht

Herausforderung: „Unternehmens-Nachfolge“

Lösung: „Organisation + Marketing“

  • Wer nicht glasklar organisiert ist, hat kein Unternehmen, sondern ist das Unternehmen
  • Auch ein Kundenstamm ist deutlich weniger Wert. Mit modernem Online-Marketing kann jeder rasch + günstig Kunden «einkaufen»

Aus- und Rückblick

Dies ist der 4. Teil meiner Serie zum Thema «Digitale Transformation im KMU».



 

Markus Grubenmann

Master in Organisation-Management

Experte für Skalierung mit Office- und Marketing-Automation

Gründer + Inhaber der innoscope ag

Markus Grubenmann verfügt als Change-Manager + Organisations-Experte über mehr als 30 Jahre Praxis-Erfahrung im Umgang mit Veränderungsprozessen. Er ist damit der Experte für die Digitale Transformation und im Umgang mit Unsicherheit und Widerstand.

Während als Wirtschaftsinformatiker für ihn die Welt noch von Logik geprägt war, hat er schon damals vieles hinterfragt. Vereinfachen – standardisieren – automatisieren ist ihm im Blut und die 80:20-Regel liegt ihm besonders am Herzen. Er hat sich sehr intensiv mit der Entwicklung von Organisationen und Menschen beschäftigt. Nach Führungspositionen in verschiedensten Branchen und Funktionen und Weiterbildungen in NLP, Systemischem Coaching und zum EKS-Berater (Engpass-konzentrierte-Strategie) hat er vor 15 Jahren die innoscope ag gegründet.

Als QuerDenker und MöglichMacher hat er immer wieder die Erfahrung gemacht, dass es trotz Geld und guten Mitarbeitenden nicht gelingen will, Projekte in der geplanten Zeit fertig zu stellen und die gesteckten Ziele zu erreichen.

Seine Erkenntnis: Mit den Menschen zu reden statt Statusberichte und eMails zu versenden hilft, Herausforderungen, Engpässe und Schwierigkeiten schneller und präziser zu erkennen und in der Kommunikation zwischen den Beteiligten rasch zu lösen. Erfolgreichere Projekte sind die Folge!


innoscope ag   |   wir vereinfachen Organisation

Wir unterstützen wachstums-ambitionierte Unternehmer bei der Skalierung von Organisation + Marketing, damit sie sich voll + ständig auf ihre Kunden, Stärken + Talente konzentrieren können.

Mit «innovationship – ErfolgsWerkstatt für Kleinunternehmen» hat innoscope ein System entwickelt, um das gesamte Unternehmen Schritt für Schritt zu vereinfachen – standardisieren – automatisieren. Damit wird der Papierkram in kurzer Zeit massiv reduziert, was entsprechend Zeit + Geld spart und der Gewinn rascher steigt als die Kosten.

innoscope ag   |   …damit Erfolg zur Folge wird!

Jetzt bei Amazon bestellen (klick)
BOXENSTOPP Unternehmensentwicklung für KMU Chancen | Risiken | Potenziale

Feedback ist willkommen!

Leave a Reply

Your email address will not be published.