Die Wirtschaft befindet sich in einem gewaltigen Veränderungsprozess. Viele sprechen von der Digitalen Revolution. Einige versuchen es zu erklären, wenigen gelingt dies. So verwundert es nicht, wenn viele KMU erst einmal abwarten. Doch genau das ist sehr gefährlich!

Die Digitale Revolution

Im 2018 hiess es Digitalisierung, im 2019 Digitale Transformation und 2020 wird sich vielleicht der Begriff Digitale Revolution etablieren. Was man von den sogenannten Experten in den letzten drei Jahren zu diesem Thema gehört und gesehen hat, hat aus meiner Sicht deutlich mehr mit Automatisierung als mit Digitalisierung zu tun. Da werden unter dem Titel Digitalisierung Roboter, selbstfahrende Autos und virtual reality Brillen gezeigt. Im Grunde ist das Gezeigte doch eine reine Weiterentwicklung von dem, was wir schon kennen.

Bei solchen Bildern kommen Kleinunternehmen zum Schluss, dass sie davon in den nächsten Jahren nicht betroffen sind – vorerst also nichts zu tun brauchen.

Die Praxis in KMU

Natürlich werden die Handwerker in den nächsten Jahren (noch) nicht durch Roboter ersetzt. Doch viele Kleinunternehmen kämpfen im Papierkrieg mit Werkzeugen aus dem letzten Jahrhundert und wundern sich, dass der Erfolg ausbleibt. Dann bekommen sie von sogenannten Experten eine Software und wundern sich, dass die Arbeit trotzdem nicht weniger wird und die Übersicht nach wie vor zu wünschen übrig lässt. Es entstehen zusätzliche Schnittstellen zwischen den Systemen und die Komplexität steigt. Oft wird dann halt doch weiter mit Papier oder (zusätzlich) mit der alt-bewährten Excel-Tabelle gearbeitet.

Die beste Software kann ihren Nutzen nur entfalten, wenn sie richtig eingesetzt wird!

Symptome und Ursachen

Heute ist alles digitalisiert. Wenn wir den ganzen Papierkram einscannen, sparen wir den Platz und das Geld für die Ordner und vielleicht sogar Zeit in der Verarbeitung. Das kann durchaus ein erster Schritt zur Steigerung der Effizienz sein.

Echte Digitalisierung bedeutet, den gesamten Prozess zu betrachten und zwar über die Grenzen des Unternehmens hinweg. Organisation ist das Fundament – erst dann kommt die Software.

Schauen wir uns das an einem Beispiel an: Viele Handwerksbetriebe haben Servicefahrzeuge. Rund um diese Fahrzeuge entstehen verschiedene Kosten, wie Treibstoff, Versicherung, Service, Reifen, etc. Sie können jetzt eine Scanner-App für die Treibstoffquittungen einsetzen um die Effizienz zu steigern. Sie können Tankkarten einführen, was die Effizienz weiter steigert. Sie können auch auf Effektivität setzen und auf ein Komplettleasing-Angebot (inkl. Versicherung, Service und Bereifung) umstellen. So setzen Sie Ihre Zeit «nur» noch für Ihre Kunden ein und fokussieren auf Ihre Kernkompetenz.

Digitalisierung setzt auf Effektivität statt auf Effizienz

Die Komplexität steigt und die fachlichen Anforderungen nehmen in allen Bereichen zu. Die Fachexpertise ist wichtig, reicht alleine aber längst nicht mehr aus, um am Markt erfolgreich bestehen zu können. Das Management von Finanzen (Liquidität, Rentabilität, Produktivität), Marketing (Positionierung, Inszenierung, Kommunikation) und Organisation (Aufbau/Ablauf, Führung/Kultur, Planung/Controlling) in all ihren Wechselwirkungen wird immer wichtiger.

Der Fokus auf die richtigen Dinge wird 2020 zum zentralen Erfolgsfaktor.

Wertschöpfung durch Wertschätzung

Eine kürzlich durchgeführte Studie zeigt interessante Ergebnisse:

  • Unter den Top 5 mit Zukunftsrelevanz rangieren Vertrauen und Wertschätzung.
  • Experten bewerten Coaching als aktuell schwächste Kompetenz in Organisationen
  • Das untere Kader misst Coaching eine grosse Bedeutung für die Zukunft zu.
  • Die Forderung, dass gerade auf der unteren Managementstufe Führungskräfte lösungs- und zielorientiert begleitet werden.
  • Der Umgang mit Unsicherheit ist eine wichtige Kompetenz für die Zukunft.

Der Prozess der Digitalen Transformation

Nur 30% der KMU sind mit den eigenen Fortschritten in der Digitalen Transformation zufrieden. Über 40% beklagen sich über einen Mangel an Zeit und/oder Know how.

Der Prozess der Digitalen Transformation erfordert nicht nur Wollen (Ziele), sondern auch Können (Wissen und Erfahrung). An Wissen und Ideen fehlt es uns heute wohl kaum mehr. Auch mit Erfahrung sind wir gut ausgestattet. Doch nur wenn beides optimal zusammen trifft, schaffen wir die Umsetzung in konkrete Lösungen.

Und genau da setzt innovationship – die Erfolgs-Werkstatt für Kleinunternehmen an. Mit einem Schritt für Schritt System für die Digitale Transformation in Kleinunternehmen. Es sind fünf in sich geschlossene Schritte:

  1. KLARHEIT
    Mit dem 360⁰-Diagnose-Tool sehr schnell den aktuellen Engpass und daraus in 3-4 Stunden einen individuellen Vorgehensplan entwickeln.
  2. ORGANISATION
    Mit einem Set von Tools Ordnung in Ablage und Kundendossiers schaffen, die Projekt-Abwicklung und interne Organisation optimieren. Das erhöht die Effizienz im Büro, die Motivation der Mitarbeitenden und fördert die Zusammenarbeit.
  3. BUSINESS MODELL
    Schritt für Schritt standardisieren der Prozesse im Büro und Reduktion der Komplexität durch den Einsatz von einfachen Methoden, Checklisten, Regeln und Vorlagen.
  4. SYSTEME
    Auf dem Fundament von vereinfachen und standardisieren kann moderne Business-Software Doppelerfassungen von gleichen Daten und entsprechende Fehlerquellen eliminieren. Das schafft jederzeit Transparenz und gibt Sicherheit. Dazu spart es nicht nur langweilige Kontrollen und Abstimmungen, sondern reduziert auch die Kosten für die Buchhaltung.
  5. MARKETING
    Erarbeiten einer individuellen Marketing-Strategie. Damit nutzen Sie die frei gewordene Zeit im Büro gezielt, um neue Top-Kunden magisch anzuziehen.
  6. mehr Erfolg wird zur Folge!

Weder Wollen, noch Wissen, noch Können – nur die konkrete Umsetzung bringt den Erfolg!



Markus Grubenmann

  • PotenzialDetektiv + MöglichMacher
  • Master in Organisations-Management
  • Experte für Office- und Marketing-Automation
  • Systemischer Coach + Trainer

Markus Grubenmann verfügt als Change-Manager + Experte in Unternehmensentwicklung über mehr als 30 Jahre Praxis- und Führungserfahrung mit Veränderung, Digitaler Transformation und im Umgang mit Unsicherheit und Widerstand.

Seine Top 3 Talente gemäss StrengthsFinder®:

Strategie – hält ständig Alternativen bereit und hat in jeder beliebigen Situation einen klaren Blick für die relevanten Muster. Bringt einen kreativen Weitblick, Fantasie und Hartnäckigkeit in Projekte ein.

Bindung – strebt enge Beziehungen mit anderen an. Arbeitet leidenschaftlich gerne mit Freunden zusammen für ein gemeinsames Ziel. Baut solide und vertrauensvolle Beziehungen auf, die beiden Seiten von Nutzen sind.

Leistung – verfügt über eine stark ausgeprägte Leistungsorientierung. Ist dank überdurchschnittlichem Durchhaltevermögen in der Lage, ausdauernd zu arbeiten. Zieht eine tiefe Zufriedenheit aus produktivem tätig sein. Engagiert sich mit starkem inneren Antrieb und sorgt dafür, dass die Dinge erledigt werden.




innoscope ag   |   wir vereinfachen Organisation

…damit Erfolg zur Folge wird!


Leave a Reply

Your email address will not be published.