Digitale Transformation vs. Digitalisierung & Co.

«Software allein macht noch keine Digitale Transformation!»

Im 1. Teil dieser Serie haben wir das Thema «Organisation» im Sinne von «vereinfachen – standardisieren – automatisieren» beleuchtet. Organisation ist das Fundament für die Digitale Transformation.

Die Digitale Transformation ist also ein Prozess, der diesem Muster folgt – ergänzt mit der der unterstützenden Technologie.

Nimmt man diese einfache Definition als Grundlage, so wird auch schnell klar, dass die Digitale Transformation kein reines Informatik-Thema sein darf. Wichtig ist auch, zu erkennen, dass die Digitale Transformation übergeordnet betrachtet werden muss, während die Digitalisierung ein (wichtiger) Teil-Aspekt ist.

Noch einfacher gesagt:

«Digitale Transformation ist das Ziel – Digitalisierung eines der Werkzeuge dazu.»

Lassen Sie uns das an einem Beispiel veranschaulichen:

bisher:

Der Chef lädt zum Weihnachtsessen in ein Restaurant ein. Er bezahlt und lässt sich einen Beleg für die Spesenabrechnung geben. Er heftet den Beleg an die Spesenabrechnung und reicht sie ein. Die Personaladministration erfasst alles und überweist dem Chef das Geld auf sein Konto.

Automatisierung bedeutet:

Der Chef scannt den Beleg ein, füllt die Spesenabrechnung mit der entsprechenden Software aus und hängt den Beleg elektronisch an. Die Spesenabrechnung samt Belegen wird elektronisch visiert und elektronisch weitergeleitet und verarbeitet, inklusive Auslösung der Zahlung.

Digitale Transformation bedeutet:

Der gesamte Prozess wird komplett neu designed. Der Ausgangspunkt dafür ist nicht der bestehende Prozess, sondern der Idealzustand. Dann wird Schritt für Schritt versucht, sich dem Idealzustand zu nähern. Der Prozess könnte dann z.B. so aussehen:

Der Chef bezahlt mit einer Firmen-Kreditkarte und erhält automatisch auf seinem Handy die Aufforderung, den Beleg (direkt mit dem Handy) einzuscannen und die Ausgaben-Kategorie zu erfassen. Die Software führt Kreditkarten-Zahlung, Beleg und ergänzende Angaben zusammen und leitet alles zusammen zur Prüfung weiter. Die Prüfung erfolgt automatisiert anhand von standardisierten Regeln. In 80% der Fälle läuft das ohne einen einzigen manuellen Eingriff. Ausnahmen werden vom System erkannt und an eine vordefinierte Stelle zur manuellen Prüfung geleitet. Diese Stelle visiert elektronisch mit einem einfachen Klick.

Das bedeutet: Es gibt weder Papier, noch Doppel- und Dreifacherfassung von Daten, was Fehlerquellen eliminiert. Bezahlung und Verbuchung in der Buchhaltung geschehen zeitgleich – ohne Verzögerung durch Transportwege von Belegen.

Das Paradoxon

Das Paradoxon der Digitalen Transformation ist gleichzeitig das, was sie von der Industriellen Revolution und der Automatisierung unterscheidet:

Bei einer klassischen Automatisierung werden bestehende Prozesse mit bestehender und/oder neuer Technologie standardisiert + automatisiert. Bei der Digitalen Transformation werden nicht nur die bestehenden Prozesse, sondern ganze Business Modelle und Branchen komplett hinterfragt und neu erfunden.

 «Es gibt eine Art von Ping-Pong zwischen Ursache + Wirkung. Digitale Transformation ist ein iterativer Prozess.

Nicht die Automatisierung bringt den Erfolg, sondern der Prozess von vereinfachen + standardisieren. Gleichzeitig ist Digitalisierung als Werkzeug die Basis für diesen Prozess von vereinfachen – standardisieren – automatisieren.

Wir vereinfachen + automatisieren nicht das Bestehende, sondern erfinden (transformieren) es auf der Basis neuer Möglichkeiten teilweise oder ganz neu.»

Warum Digitale Transformation

Erinnern Sie sich an meine Frage in Teil 1?

«Könnten Sie heute 50% mehr Kundenanfragen bewältigen, ohne zusätzliches Personal im Büro? Wie sieht es aus mit 200% mehr Kundenanfragen?»

Fassen wir kurz zusammen:

  • Die grossen Produktivitätssteigerungen sind nicht das Ergebnis von Automatisierung, sondern der vorangelagerten Schritte vereinfachen + standardisieren
  • Produktivitätssteigerung (Skalierung) bedeutet, den linearen Anstieg der Kosten zu verhindern und die Marge zu verbessern
  • Die Basis jeglicher Produktivitätssteigerung (Skalierung) ist Organisation
  • Organisation schafft gesundes Wachstum
  • Digitale Transformation ist ein Wandel der Organisation
  • Digitale Transformation ist mehr als Digitalisierung im Sinne von Automatisierung
  • Digitale Transformation ist mehr als ein Informatik-Projekt oder die Einführung einer Software
  • Digitale Transformation ist Unternehmens-Entwicklung – die kontinuierliche Verbesserung mit dem Ziel von profitablem Wachstum (Skalierung)
  • Unternehmens-Entwicklung umfasst Kultur, Struktur, Kommunikation, Technologie + Strategie

Digitale Transformation als Chance

«Die Digitale Transformation verlangt neues denken und handeln. Viele Abläufe müssen sich radikal verändern!»

Die Digitale Transformation ist die Chance – auch für KMU …

  • … zu mehr Erfolg mit nahezu dem gleichen Einsatz an Ressourcen
  • … zu mehr Kunden ohne gleichzeitig mehr «Papierkram» zu generieren
  • … zu mehr Transparenz ohne mehr Zeit zu investieren
  • … zu mehr Klarheit über die Erfolgsfaktoren in unserem Business
  • … zu mehr Motivation durch klare + einfache Prozesse
  • … zu besserer Zusammenarbeit dank mehr Information zur richtigen Zeit am richtigen Ort
  • … zu mehr Freude + mehr Zeit, dank weniger «Papierkram»

Auch als KMU müssen wir uns nicht mehr nur um unser Fachgebiet kümmern und dafür sorgen, dass wir da am Ball bleiben. Mindestens ebenso wichtig sind heute Organisation + Marketing. Gerade weil Sie als ambitionierte Unternehmer sich voll + ständig auf Ihre Kunden, Stärken und Talente konzentrieren wollen.

Unternehmer sollten nicht mehr im, sondern am Unternehmen arbeiten – den Schritt vom Selbständigen zum Unternehmer machen.

Sie haben jetzt die Wichtigkeit von Unternehmensentwicklung erkannt. Die steigende Komplexität verlangt nach Experten, die hier mit Erfahrung und Fachkompetenz bei der konkreten Umsetzung unterstützen.

Im Prozess der Digitalen Transformation stellen wir uns in einem Kreislauf immer wieder die Fragen:

  • «Was muss noch vereinfacht + standardisiert werden, um weiter automatisieren zu können?»
  • «Wie lassen sich die Abläufe noch effektiver gestalten?»
  • «Welche (neuen) Technologien + Tools können für die (weitere) Automatisierung noch genutzt werden?»

«Organisation definiert Rollen, Regeln, Prozesse, Werte, Zusammenarbeit, etc. – legt also sozusagen das Fundament und verfolgt das Ziel, mit weniger als 1% Einsatz über 50% der Ergebnisse zu erreichen.»

Aus- und Rückblick

Dies ist der 3. Teil meiner Serie zum Thema «Digitale Transformation im KMU».

Der 1. Teil behandelt das Thema «Organisation im KMU».

Der 2. Teil behandelt das Thema «Digitalisierung vs. Skalierung».

Der 4. Teil wird konkrete «Handlungsfelder im KMU» beleuchten.

Der 5. Teil widmet sich dem Thema «Unternehmenskultur im KMU».

Der 6. Teil widmet sich dem Thema «Online-Marketing im KMU».

Und vielleicht gibt’s noch mehr…


«HANDWERK 5.0» ― Der Weg zu profitablem Wachstum mit einem Betrieb der auch ohne Sie läuft!

Ihre Kunden sind längst in der digitalen Welt angekommen ― und Sie?


Markus Grubenmann

Experte für Organisations-Management und Strategie-Berater EKS® unterstützt KMU auf dem Weg in die Digitale Welt, damit mehr Erfolg zur Folge wird!

«Software ohne das Fundament von Organisation (vereinfachen + standardisieren) ist wirkungslos! Digitalisierung beginnt mit den idealen Abläufen aus der Sicht des Kunden — nicht mit der Automation von Leerläufen.»


Was wäre, wenn…

  • Sie wieder mehr Zeit mit Kunden, statt im Büro verbringen können?
  • Sie mit vollen Auftragsbüchern auch wirklich mehr Gewinn machen?
  • Sie mit Ihrer Webseite automatisiert zu attraktiven Kunden und mehr Geschäft kommen?
  • Sie mit Ihrer Software wirklich den Papierkram massiv reduzieren?
  • Sie Fachkräfte anziehen – statt verzweifelt suchen?

Sichern auch Sie sich endlich den Erfolg, den Sie schon lange verdienen – jetzt!



innoscope®   …damit mehr Erfolg zur Folge wird!


Leave a Reply

Your email address will not be published.